Von Wietze bis Alt Tellin: die umstrittenen Anlagen

www.ndr.de

In Alt Tellin im Kreis Demmin haben die Vorbereitungen für den umstrittenen Bau der größten Schweinezuchtanlage des Landes begonnen. Baubeginn soll dann voraussichtlich im Juli sein, sagte eine Sprecherin der Straathof Holding. Für rund 20 Millionen Euro sollen sechs Ställe entstehen, in denen mehr als 10.000 Muttersauen gehalten werden.

Umweltverbände hatten den Bau mehrfach als Massentierhaltung kritisiert und versucht, die Genehmigung zu verhindern. Der Landesbauernverband begrüßte das Vorhaben, es könne die stark gesunkene Zahl des im Nordosten gezüchteten Nutzviehs wieder gesteigert werden.
250.000 Ferkel pro Jahr

Investor ist die Schweinezucht Alt Tellin GmbH, die zur Firmengruppe des niederländischen Schweinzüchters Adrian Straathoff gehört. Mit einer Kapazität von rund 46.000 Schweinen wäre die geplante Anlage eine der größten ihrer Art in Europa. Pro Jahr sollen dort bis zu 250.000 Ferkel geboren werden, die später in anderen Anlagen bis zur Schlachtreife gemästet werden. Der BUND hat die Riesenanlage von Anfang an als zu groß kritisiert und befürchtet Schäden für Tiere und Umwelt. Die Bürgerinitiative in Alt Tellin sieht dagegen keine Chancen auf einen erfolgreichen Widerspruch und will das Geld für einen Anwalt deshalb sparen. Es soll stattdessen später eingesetzt werden, um die Anlage zu kontrollieren