Farbattacke auf Haus von Kosalla

Auf linksunten.indymedia.org ist gestern folgendes bekenner_Innenschreiben aufgetaucht
Farbe für Tierausbeutungsprofiteure
Verfasst von: Anonym. Verfasst am: 11.03.2010

In der Nacht auf Mittwoch, 10.3.10 wurde am Haus von Wilfried Kosalla, Geschäftführer der Daberkower Landhof AG der Schriftzug „Wir kommen wieder, solange du mit Straathof dealst“ mit Sprayfarbe angebracht. „Wir fordern Wilfried Kosalla hiermit auf, seine Absichtserklärung zurückzuziehen, nach der Genehmigung des staatlichen Amtes für Umwelt und Natur (StAUN) Flurstücke der Daberkower Landhof AG an den Investor Adrian Straathof zu verkaufen“, so die Künstler. Der Investor plant auf dem Gelände zwischen Alt Tellin und Jarmen (Mecklenburg-Vorpommern) Europas größte Ferkelzuchtanlage zu betreiben.
Die Aktion reiht sich ein in eine Reihe von direkten Aktionen der letzten Monate, die sich auf dier Daberkower Landhof AG richten. Im Januar war von Unbekannten ein Brandanschlag auf dessen Zweigstelle in Brook verübt worden (Das Bekenner_Innenschreiben tauchte auf www.de.indymedia.org auf, wurde aber schon nach kurzer Zeit von der Redaktion zensiert. Das Original findet ihr hier).
„Es bleibt die Entscheidung von Kosalla und der Daberkower Landhof AG, das Leben von Tieren, den Willen der Menschen, die unter der Inbetriebnahme der Anlage leiden werden und den Erhalt des Klimas zu achten. Sie werden weiterhin ins Visier von massivem Protest geraten, wenn der Verkauf in die Tat umgesetzt wird.“

„Für eine klimafreundliche Landwirtschaft. Für die Befreiung von Tier und Mensch!“


1 Antwort auf „Farbattacke auf Haus von Kosalla“


  1. 1 Unn Bekannt 14. März 2010 um 22:32 Uhr

    Sehr geehrter Schreiber,

    stand wirklich der komplette Satz an der Hauswand?!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.