Kosallas persönlicher Weckruf

Heute morgen um halb 5 wurde Wilfried Kosalla, Vorsitzender der Daberkower Landhof AG von einer Gruppe AktivistInnen und lauter Musik vor seinem Haus geweckt. Sie machten klar: „Die Aktionstage gehen zu ende, der Protest geht jetzt erst richtig los! Wir kommen wieder, solange, bis sie von ihrer Absicht, das Baugelände für die größte Ferkelzuchtanlage Europas bereitzustellen, zurücktreten“.
Auf dem Gehweg stand mit Straßenkreide: „Keine Ruhe für Tiermörder“.

Die Aktivistinnen bedauern,falls Familienangehörige und Nachbarn betroffen wurden. „Uns geht es um die Verhinderung der Ferkelzuchtanlage. Mehr nicht.“ so Ulrich Hase, einer der Aktivisten.